*
Lauftext
Holen Sie sich die Fülle der Natur in Ihren Garten
Menu
Gutsch-Bl

 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Aktuelles

 
Juni -  Wo sind die Blüten?
 
Sehen Sie sich mal in Ihrer Umgebung aufmerksam mit den Augen einer Biene um. Es ist oft zum Verzweifeln, jetzt Anfang Juni, wo die Natur eigentlich ihren Höhepunkt erreicht und viele Wiesenpflanzen und Stauden in voller Blüte stehen sollten, sieht man weit und breit nichts als grün und nochmals grün. Die Wiesen sind schon gemäht, in den Mais-  und Getreidefeldern ist kein Platz für blühende Ackerflora mehr. Selbst die Straßenränder  werden ausrasiert bis auf den Boden. In den Gärten, wo früher im Juni die Blütenfülle am größten war, sieht man immer mehr „pflegeleichte“  Rasen- und Kieswüsten, lebensfeindlich und trostlos. So muss mancher Imker schon jetzt zufüttern, um die Bienen vor dem Hungertod zu retten. Ist das nicht pervers? Bitte helfen Sie den Bienen und den anderen blütenbesuchenden Insekten! Lassen Sie wieder mehr Farbe und Leben in Ihre Gärten! Viel Freude können Sie Bienen und Hummeln mit Kräutern machen, die außerdem für Ihre Gesundheit und ihre Küche nützlich sind: Minze, Salbei und Thymian sind z. B. sehr beliebt. Wenn Sie in Ihrem Garten darauf achten, weniger exotische Pflanzen, gefüllte Blüten und überzüchtete Balkonblumen zu verwenden, stattdessen auf alte Bauerngartenpflanzen wie z.B.  Mohn und Katzenminze, einfach blühende Rosen,  Him- und Brombeeren  setzen, können viele kleine Schritte dazu beitragen, die Fülle der Natur zu erhalten. Toll wäre es, wenn jeder den Mut hätte, in seinem Garten eine “ wilde Ecke“  zu haben, wo die allgemein unbeliebten, aber für die Tierwelt überlebenswichtigen Pflanzen wie Disteln und Brennnesseln eine Chance haben.

Sogar ein Rasen, der nicht allzu sehr auf "englisch" getrimmt wird, hilft mit Klee, Gänseblümchen, Löwenzahn und Günsel...

  

                           


 



 

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail